(Haupt-) Saisonende

Am 27. August ist der Sommer plötzlich zu Ende geworden. Ganzen Tag war es über 30 Grad, und am Ende des Tages, gerade als der letzte Schüler auch das Wasser verlassen hatte (ich erinnere mich, die waren die polnischen Mädchen, deren Vater sie vom Ufer genervt hat), hat der Wind gedreht und die Temperatur gesunken.

Wovor ich immer fürchte, dass der Sommer bald zu Ende ist. Bei mir kommt das unruhiges  Gefühl schon im zweiten Teil von Juli, aber im August habe ich schon die volle Panik.  Alle lachen nur über mich, als ich sage, dass “Leute, der Sommer ist bald zu Ende”! Aber auf das schöne Wetter, auf den Sommer muss man so viel warten und so schwierig geht die Surfschule Saison los! Und wenn es losgeht, kommt mir der Sommer so lange und unendlos vor! Kein Wunder, es geht um ein ganzes Jahreszeit! Um das Einviertel des Jahres!  Wenn wir das nehmen, passieren vieles während dieser Zeit. Fangen wir am Anfang an: die Kirschen werden reif (wir pflücken sie meistens mit Akos vom Baum), dann die Weichsel, mein Lieblingsobt (Sauerkirsche für diejenigen, die es nicht wissen), später blühen die Lavendel (Tihany ist zur dieser Zeit der Lila Fleck des Balaton), dann kommen die Marillen und Pfirsich (egal was ihr sagt, die mit weissen Inneren sind die echten), und inzwischen kann man wunderbaren sonnengereifte süße Paradeis kaufen!  Wenn die Birnen auf unserem Baum auch langsam reif werden, mache ich schon Panik…

Schade, dass es zu Ende ist,  obwohl ich müde bin. Es ist viel passiert, wie immer. Über einige Ereignisse werde ich noch anders schreiben!

Nach zwei Wochen schlechem Wetter, ist heute die Sonne richtig rausgekommen. Es ist natürlich nicht meht der Sommer. Er ist zu Ende. Ich hoffe wir haben einen schönen Herbst. Das Wasser ist wesentlich abgekühlt, die Wassertemperatur ist gerade,  wie von einem Bergbach. Letzte Woche hatte ich schon einen langen Surfanzug an (die Schüler natürlich auch), aber das Wasser war noch wärmer, als die Luft (ca. 16-18 Grad) Diese Woche war schon unangenehm im Wasser. Meine Hände am Padeln waren eiskalt. Unter meinem langen Anzug habe ich eine dicke Lycra angezogen, aber so bin ich auch gefroren. Ich habe meine Tachschuhe angezogen, aber ich habe meine Zehe nicht gespürt (vielleicht weil sie zwei Nummer grösser waren?)

Das Wasser wird jetzt sicher nicht mehr wärmer, aber wenn es scheint und das Wetter schön wird, kann man locker surfen! Ich hoffe es sehr, weil ich noch den Samu-Trick üben will und es wäre noch gut par mal richtig surfen…

Wir haben übrigens noch bis Mitte Oktober geöffnet (Anm. Andreas ;-)

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>